66. Bezirks-Jugendredewettbewerb unter dem Motto „talk2us“

DSC 3917 kleinAm Freitag, 23. März, fand in der Aula der Musikmittelschule Zell der diesjährige Bezirks-Jugendredewettbewerb für die 4. Klassen der NMS und der Unterstufengymnasien, für die Polytechnischen Schulen, für die Lehrlinge und die berufsbildenden mittleren Schulen statt, der von den beiden engagierten Deutschkoordinatorinnen HOL Sabine Geisler und HOL Monika Wilhalm bereits zum vierten Mal bestens organisiert und gekonnt moderiert wurde. In allen drei Kategorien, der Klassischen Rede, dem Neuen Sprachrohr und der Spontanrede, traten insgesamt 10 Jugendliche an und begeisterten das Publikum in der vollen Aula mit ihren mutigen und reifen Aussagen zu Themen wie „Selbstmord bei Jugendlichen“, „Der Reiz am Spiel“, „Der Sinn des Lebens“, „Todes-Algorithmus“ oder Kommunikation über das Handy – muss das sein ?“ usw.

 

Eine sechsköpfige Jury (darunter der Bürgermeister von Zell, Robert Pramstrahler, Alfred Kröll, Künstler und Schauspieler, Mag. Stefan Hotter als Vertreter der Sponsoren von der Raiffeisenbank Zell und Umgebung) beurteilte jede Rede, nachdem die Teilnehmer zu ihrem Beitrag noch ein bis drei Fragen beantwortet hatten, die Frau Bernadette Abendstein, Initiatorin des Theaterfestivals Steudltenn, stellte. Mag. Reinhard Macht von der Abteilung „Gesellschaft und Arbeit“ vom Amt der Tiroler Landesregierung, war ebenso vom hohen Niveau der unterschiedlichen Reden beeindruckt wie die vielen interessierten Zuhörer.

Die Gewinner lauten:

 a) Klassische Rede: Alina Astl (Paulinum - „Aber das ist genug!“)

  1. b) Neues Sprachrohr: Iris Unterberger (Paulinum – „Monotone Gesellschaft –

    Du bist einzigartig “)

  1. c) Spontanrede: Daniel Verma (NMS Mayrhofen – „Wie viel Risiko gehe ich beim

    Sport ein?“)

Diese Sieger werden den Bezirk Schwaz beim Landesfinale am 26. April 2018 in Innsbruck vertreten.

Wir gratulieren den Teilnehmern unserer Schule:

Romana Schneeberger (4a) –    2. Platz/Klassische Rede: „Jugend von heute –

sind wir verblödet?“

Marcel Stadlmair (4b) – 4. Platz/Klassische Rede: „Der Reiz am Spiel“

Margareta Dornauer (4d) – ebenfalls 4. Platz/Klassische Rede: „Selbstmord bei

                                                   Jugendlichen“